Kirchenchor Heilig Geist

 

Nun singet und seid froh
(aus einem Weihnachtslied)

Unter diesem Motto singen wir als gemischter Chor jetzt seit über 50 Jahren zur Ehre Gottes und zur eigenen Freude.

Zu unserem Chor gehören

Präses         Pfarrer Kauling
Leitung        Stella Seitz
50               aktive Sänger/innen
37               Fördermitglieder

Geprobt wird jeden Dienstag um 20:00 Uhr im Pfarrsaal, Riemenschneiderstr. 5.
Da kann man einfach so hin kommen! Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartner:

1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Kassenwart
Heinz Jaschinski Günter Gruber Mechthild Berns
Telefon: 93776 Telefon: 70432 Telefon: 96833
Email: heinz.betty@online.de Email: gruber.dinslaken@freenet.de  

 

Aktuelles

Aktivitäten in 2018

Christmette

Am Hl. Abend sang der Chor vor bzw. in der Christmette das bayrische Lied "Marien-Advent",  "Tochter Zion" von Händel, "Ein große Freud verkünd ich heut" aus dem Burgenland, "Engel auf den Feldern singen" (Frankreich 18. Jh.), einen zeitgenössischen Satz von "Zu Bethlehem geboren", "Transeamus" von Josef Schnabel sowie mit Jugendband und Chor "O du fröhliche" (nach einem ital. Volkslied).

Adventandacht

Am 02.12., dem ersten Adventssonntag, gab es wieder die traditionelle ökumenische Adventsandacht mit dem Collegium Musicum der evangelische n Kirchengemeinde und unserem dem Kirchenchor.

Hierbei sang der Chor - bei zwei Strophen gemeinsam mit der Gemeinde - „Tochter Zion“ von Händel, das Kyrie aus der Missa brevis op.30 von Salomé, das Hosianna von Hilmer, das zeitgenössische „Gott hat dir das Leben gegeben“, das bayrische Lied „Marien-Advent“, einen zeitgenössischen Satz des Gebetes „Herr, mache mich zum Werkzeug deines Friedens“ von Franz von Assisi und gemeinsam mit der Gemeinde „O Herr, wenn du kommst, wird die Welt wieder neu und „Bleib bei uns Herr“ von Monk. Teilweise wurden die Stücke vom Orchester begleitet, teilweise vom Klavier. Ergänzt wurde der Gesang durch Stücke von Bach, die das Orchester allein vortrug. Die Andacht wurde vervollständigt durch Meditation, Ansprache und Gebete.
Nach der Andacht traf man sich im Pfarrheim zu Glühwein und Plätzchen.

Cäcilienfest

Am 25.11., dem Christkönigsfest, feierte der Chor sein Cäcilienfest. In der Messe sang er zum Einzug „Herr, unser Gott, wie groß bist du“ von Schnabel. Das mehrstimmige Kyrie wurde im Wechsel mit der Gemeinde gesungen. Zum Sanctus erlang von Chor und Gemeinde das „Heilig“ aus der deutschen von Schubert und zur Kommunion vom Chor mehrstimmig das Gottesloblied „Meine Zeit steht in deinen Händen“.
Das anschließende gesellige Beisammensein im Pfarrheim startete mit Hindernissen. Da in der Nacht zuvor in Pfarrbüro und Pfarrsaal eingebrochen worden war, ließ uns die herbeigerufene Polizei zunächst vor der Tür in der Kälte warten. Als sich herausstellte, dass es wohl mehrere Stunden dauern würde, bis wir in den Saal konnten, entschlossen wir uns, ins Pfarrheim von St. Jakobus auszuweichen.
Hier packte eine große Helferschar sofort zügig an, den Saal so gut wie möglich für die Feier herzurichten. Die Tische in Hl. Geist waren vor der Messe schön eingedeckt worden. Aber auch im Saal von St. Jakobus brannten im Nu auf schönen Deckchen viele Kerzen. Da die Getränke fast alle im Kühlschrank im Pfarrheim Hl. Geist standen, mussten wir aus der Not eine Tugend machen und vornehmlich Sekt trinken, weil der im Auto eines Sängers gewesen war. Die DLRG half uns dann noch mit weiteren Getränken aus. Das Essen war inzwischen auch nach St. Jakobus bestellt worden. Die Tische wurden gedeckt, indem Tabletts mit Besteck und Servietten herumgereicht wurden und sich jeder bediente. In der Küche fand sich schnell eine Gruppe von Helfern zusammen, die das Essen auf den Tellern anrichtete. Weitere Helfer verteilten die Teller im Saal, so dass wir alle mit nur relativ geringer Verspätung zu einem sehr schmackhaften Mittagessen kamen.
Nach dem Essen nahm Pfarrer Kalscheur die Jubilarehrung vor. Er ehrte Margrit Doemen für 50 Jahre Singen zur Ehre Gottes. Ruth Held, die für 60 Jahre Chormitgliedschaft geehrt werden sollte, war zwar
in der Messe, hatte den Weg nach St. Jakobus aber nicht bewältigen können. Auch Johann Dudziak, der für 50 Jahre Chormitgliedschaft geehrt werden sollte, war wegen der Umstände schon vor der Feier nach Hause gegangen. Franz Hullmann, der ebenfalls 50 Jahre im Chor singt, war auch nicht anwesend. Sie erhalten ihre Urkunden später.
Bei dem traditionellen Ratespiel ging es um die Frage, wann Dinslaken erstmalig die Stadtrechte verliehen bekommen hat. Hier gingen alle drei Preise an die Familie Doemen.
Und zwischendurch wurde auch immer wieder mal gesungen.
So war es trotz des holprigen Starts doch für alle ein schönes – nicht zuletzt aber unvergessliches – Caecilienfest.

Beerdigung Inge Hullmann

Am 30.10. musste der Chor seine Sängerin Inge Hullmannzu Grabe tragen. Beim Beerdigungsamt in Herz Jesu sang er "Gelobt sei Gott im höchsten Thron", das Halleluja mit dem Ruf "Christus ist auferstanden", das "Heilig" aus der deutschen Messe von Schubert und "Meine Zeit steht in deinen Händen".

Beerdigung Margrit Runge

Am 05.09. musste der Chor sein aktives Mitglied Margrit Runge zur letzten Ruhe geleiten. Beim Beerdigungsamt in Herz Jesu sang er - zum Teil mit der Gemeinde - "Gelobt sei Gott im höchsten Thron", das Kyrie aus Taizé, das "Heilig" aus der deutschen Messe von Schubert und "Meine Zeit steht in deinen Händen".

Einführung von Pfarrer Kalscheur

Am 09.09. wurde in einem feierlichen Hochamt um 15:00 Uhr in St. Vincentius Pfarrer Kalscheur als leitender Pfarrer unserer Pfarrei eingeführt.
Aus diesem Anlass sang erneut der Projektchor - bestehend aus unserem Kirchenchor, den Voices of Harmony, dem Singkreis St. Jakobus, der Schola Spiritus Sancti und dem Cantemus-Chor  - ein zeitgenössisches Kyrie, das Spiritual „Good news“ und „Baba Yetu“, ein modernes afrikanisches Vater unser. Weiterhin sang unser Kirchenchor
das Sanctus und das Benedictus aus der Missa brevis in G von W.A. Mozart.
Außerdem sang in diesem Gottesdienst der Chor von St. Vincentius.

Nachbarschaftsfest in St. Jakobus

Das Nachbarschaftsfest am 02.02. begann mit einem Familiengottesdienst um 11:00 Uhr. Hierbei sang der Chor aus der Missa brevis in G von W.A. Mozart das Sanctus und das Benedictus, sowie gemeinsam mit den Voices of Harmony, dem Singkreis St. Jakobus, der Schola Spiritus Sancti und dem Cantemus-Chor ein zeitgenössisches Kyrie, das Spiritual „Good news“ und „Baba Yetu“, ein modernes afrikanisches Vater unser.

SING - DAY OF SONG

Beim Day of Song am 30.06. sang der Chor am Nachmittag in der Stadtbücherei und am Abend in der Messe in St. Vincentius das Sanctus und das Benedictus aus der Missa brevis in G von W.A. Mozart und gemeinsam mit den Voices of Harmony, dem Singkreis St. Jakobus, der Schola Spiritus Sancti, dem Cantemus-Chor, dem Schulchor der Dorfschule zwei zeitgenössische Werke, und zwar ein afrikanisches „Vater unser“ und ein „Kyrie“.

Pfingsten

Am 20.05. sang der Chor im feierlichen Hochamt zum Titularfest unserer Gemeinde "Komm Schöpfer Geist, kehr bei uns ein" in einem Satz von Lex / Seitz im Wechsel mit der Gemeinde, "Herr, deine Güte reicht so weit" von A. E. Grell, "Sei unser Gott" in einem zeitgenössischen Satz sowie das Sanctus und das Benedictus aus der Missa brevis in G von W.A. Mozart

Ostern

Am 01.04. sang der Chor im feierlichen Osterhochamt aus der Missa brevis in G von W.A. Mozart das Sanctus, das Benedictus und das Agnus Dei. Weiter sang er das Halleluja mit dem Ruf "Christus ist auferstanden".

Karfreitag

Am 30.03. sang der Chor in der Karfreitagsliturgie "O Haupt voll Blut und Wunden" von  J. S. Bach, die Improperien "Popule meus / Agios o Theos" als Wechselgesang zwischen Kantor und Chor und Traktusgesänge. 

Beerdigung Rosemarie Teubert

Am 07.03. musste der Chor sein aktives Mitglied Rosemarie Teubert zu Grabe tragen. Beim Beerdigungsamt in Herz Jesu sang er - zum Teil mit der Gemeinde - "Liebe ist nicht nur ein Wort", "Möge die Straße uns zusammenführen", "Selig seid ihr" und "Von guten Mächten treu und still umgeben".

Jahreshauptversammlung 2018

Am 13.02. fand die Jahreshauptversammlung statt. 

In Anbetracht der Tatsache, dass dies der Fastnachtsdienstag war, eröffnete Heinz Jaschinski die Versammlung mit einem Fastnachtsvers:

 

Helau, Alaaf ihr Sangesleut,

denn immer noch ist Fastnacht heut

und wenn der Aschermittwoch graut,

ist Fastnachtsstimmung auch versaut….

 

Hiermit wurde auch gleichzeitig die Thematik des Abends aufgenommen.

 

… Wie dem auch sei, möchte jeder wissen,

worauf wir uns einstellen müssen.

 

Der Michael und die Stella,

die wissen so was sicher schneller.

Der Plan, so frag ich ganz direkt,

ist sicher nicht nur Chor-Projekt

und auch im Falle eines Falles

ist „Baba Yetu“ auch nicht alles.

 

Nach einer guten Lösung streben,

macht Sinn darüber hier zu reden.

 

Die Werbung von Michael Lex für einen Projektchor zur Aufführung von „Baba Yetu“, auch über die 3 Erwachsenenchöre hinaus, erweckte den Eindruck, dass jeder willkommen ist, auch wenn er nur zu einem Projekt erscheint und kommen und gehen kann, wie er gerade möchte. Heinz führte weiter aus, dass Projektchöre vor allem bei jüngeren Leuten beliebt sind und auch eine Chance bieten, die Freude am Gesang in anderer Form zu erhalten.

Nur mit Projektchören arbeiten heißt auch, den Zerfall deralten Kirchenchöre“ in Kauf zu nehmen, die ohnehin fast alle Nachwuchssorgen haben. Es besteht damit keine Anbindung an kirchliche Feste und Ereignisse.

Bei allen Überlegungen in dieser Richtung ist aber wichtig, die Chorgemeinschaft rechtzeitig zu unterrichten, d.h. mitzunehmen. Realistisch betrachtet wird unser Chor in einigen Jahren Geschichte sein. Es ist auch die Frage, ob ein in die Jahre gekommener Chor unter Umständen nicht auseinandergerissen wird, wenn der Projektchor in den Vordergrund gestellt wird. Außerdem gehören zur Chorgemeinschaft auch noch eine Anzahl Fördermitglieder. Von daher ist die Idee „ausschließlich Projektchöre“ sorgfältig zu überdenken. 

 

Michael Lex kam dann bei der Aussprache über das Programm bis zu den Sommerferien auf die Thematik zurück und war der Ansicht, dass die Werbung für „Baba Yetu“ einen falschen Eindruck erweckt hat. Es ist nicht daran gedacht, die Erwachsenenchöre nur im Rahmen von Projektchören zusammenzuführen. Projekte können dann und wann, wenn auch Interesse besteht, vorgetragen werden. Zum Beispiel könnte „Baba Yetu“ beim Day of Song oder bei anderen Anläsen zu Gehör gebracht werden.

Seine Idee ist, dass das gleichzeitig zu probende Kyrie und Gloria aufgeteilt werden:

Kyrie = Kirchenchor und Gloria = Voices.

Die Auftritte unseres Chores bis Jahresmitte beschränken sich auf Karfreitag, 1. Ostertag, evtl. Pfingsttag, Kinderkommunion und Fronleichnam (Lohberg).

 

Nach einem kurzen Jahresrückblick auf 2017, anhand der von Birgit Pudenz gepflegten Webseite, wurde mit einem Gebet der Verstorbenen des letzten Jahres 2017 gedacht: Alfred Motnik, Inge und Günter Gruber.

 

Der Kassenbericht, vorgetragen von Mecki Berns, die mit großer Sorgfalt und mittlerweile über 25 Jahre die Kasse führt, erhielt die ungeteilte Zustimmung der Versammlung. Die Kassenprüfer hatten keine Beanstandungen.

 

Unter Punkt Verschiedenes wurde kurz das Cäcilienfest im November 2018 und evtl. ein Chorausflug und/oder Grillabend angeschnitten. Dann wurde es Zeit für Gratulationen:

Franz-J. Hullmann 80 Jahre

Mecki Berns 63 Jahre

Michael Lex und Stella Seitz (in Abwesenheit) mit einem Geschenk zur Geburt ihres Sohnes.

 

An der Versammlung nahmen 30 aktive Chormitglieder teil.

Der Chor hat zurzeit 35 aktive und 27 fördernde Mitglieder.

 

Nach einem feucht-fröhlichen Beisammensein (80. Geburtstag Franz-J. Hullmann) wurde die Versammlung aufgelöst.

 

Kurzberichte aus 2017

Adventandacht
Am 1. Advent fand wieder die traditionelle ökumenische Adventandacht mit Kirchenchor und dem collegium musicum der evangelischen Gemeinde statt. Und nach der Andacht traf man sich wie gewohnt bei Glühwein und Plätzchen im Pfarrsaal.

Cäcilia
Am 18.11. feierte der Chor sein Cäcilienfest bei Galland. Hierbei wurde Theo Bellscheidt für 25 Jahre Singen im Kirchenchor geehrt.   

Verabschiedung von Pfarrer Kauling
Am 01.10. wurde Pfarrer Kauling in einem feierlichen Hochamt in St. Vincentius verabschiedet. Hierbei sang der Chor teilweise gemeinsam mit dem Singkreis St. Jakobus und der Schola Spiritus Sancti.

Ausflug
Am 19.08. machte der Chor seinen Jahresausflug als Nachmittags-Tour nach Hünxe-Drevenak zu einem schönen Grillabend. Bei dieser Gelegenheit verabschiedete der Chor sich von seinem Präses Pfarrer Kauling. 

Jahreshauptversammlung
Am 21.03. fand die Generalversammlung statt. Die alten Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt.
Mechthild Berns wurde für 25 Jahre Kassenführung, Heinz Jaschinski für 30 Jahre Vorsitz geehrt.

Und natürlich wirkte der Chor mit bei den liturgischen Höhepunkten des Jahres

  • am Karfreitag in Hl. Geist
  • am Ostersonntag in Hl. Geist
  • an Pfingsten zum Titularfest in Hl. Geist 
  • an Fronleichnam in der Messe und zu Beginn der Prozession auf dem Schulhof der Dorfschule 

Weiterhin sang der Chor

  • bei der Beerdigung von Alfred Motnik
  • bei der Goldhochzeit Dudziak / dem Familienfest in Hl. Geist
  • bei der Beerdigung von Inge Gruber
  • bei der Beerdigung von Günter Gruber

 

Kleine Chorchronik

Juni 1960 Gründung des Chores; Gründungsmitglieder: 27
Herbst 1975 Mozartmesse zusammen mit dem „collegium musicum“ der evangelischen Gemeinde; seitdem regelmäßige Zusammenarbeit bis heute
1985, 1989, 1991,1996, 2011 Mehrtagesfahrten nach Rom, in die Toscana, nach Wien, zum Gardasee, nach Aachen
Mai 1987 Teilnahme an der Laudes mit Papst Johannes Paul II in Kevelaer
1990 Festkonzert in der Stadthalle Dinslaken mit geistlichen und weltlichen Liedern zum 30-jährigen Bestehen
1992 Konzert mit Melodien aus Film und Musical in der Stadthalle Walsum
2000 Festkonzert zum 40-jährigen Bestehen
2006 Festmesse anlässlich der 30-jährigen Zusammenarbeit mit dem collegium musicum
2008 kirchenmusikalisches Konzert mit dem collegium musicum
2009 Fusion der Gemeinden Hl. Geist, St. Jakobus und St. Marien; 17 Sängerinnen und Sänger treten dem Kirchenchor Hl. Geist bei
April 2010 Pfarrer Kauling wird Präses des Chores
September 2010 Stella Seitz und Michael Lex übernehmen die Leitung des Kirchenchores
Oktober 2010 Festmesse und Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Chores
01.07.2012 Festmesse anlässlich der Fusion zur Pfarrei St. Vincentius
01.2015 Stella Seitz übernimmt die Leitung des Kirchenchores
12.04.2015 Fernsehgottesdienst aus Hl. Geist
Dezember 2015 Aufnahme einer Weihnachts-CD zugunsten der Irland-Wallfahrt der Jugend

Chorleiter:

Gerhard Maas von Juni 1960 bis November 1966
Franz Hammacher von November 1966 bis Anfang 1973
Hans Stratmann von Anfang 1973 bis Oktober 1973
Helmut Schonauer von Oktober 1973 bis Dezember 1985
Felix Schonauer von Oktober 1985 bis März 1986
Jo Hampen von April 1986 bis Frühjahr1997
Christoph Nierhaus von Mitte 1997 bis August 1998
Andrea Mitterecker von August 1998 bis April 2006
Christoph Nierhaus von April 2006 bis Sommer 2010
Stella Seitz, Michael Lex von September 2010 bis Januar 2015
Stella Seitz seit Januar 2015

Chorvorsitzende:

Willi Jerabek von 1960 bis 1968
Günter Gruber von 1968 bis 1973
Martin Panten von 1973 bis 1979
Josef Hullermann von 1979 bis 1987
Heinz Jaschinski seit 1987
Scroll To Top