Brannte nicht unser Herz...

Die Emmaus-Geschichte als Wegweiser in die Zukunft unserer Pfarrei

Es war ein großer Kreis, der sich im Oktober im Johannahaus zusammen gefunden hatte: Mitglieder von Pfarreirat, Verwaltungsausschuss, Seelsorgeteam sowie die Sprecherinnen und Sprecher der Gemeindeausschüsse waren gekommen, um einen Tag lang über die zukünftige Ausrichtung der pastoralen Arbeit in der Pfarrei St. Vincentius nachzudenken, zu debattieren und Arbeitsergebnisse zu formulieren.

Unter Leitung zweier Mitarbeiter der Diözesanstelle für Gemeindeberatung im Bistum Münster, den Pastoralreferenten Speicher und Rosenberg, war es die Aufgabe am Vormittag, an Hand der Emmaus-Geschichte die eigene Situation -persönlich und auf die Pfarrei bezogen- in den Blick zu nehmen. Es war schon sehr spannend, anhand eines biblischen Textes sich in kleinen Gruppen folgenden Fragen zu stellen: Wo stehe ich, eher auf der Seite der „Beharrenden“ oder der „Fortschrittlichen“? Wo sehe ich dies für die Menschen der Pfarrei? Was ist wichtig für die Menschen in Dinslaken? Wo und wie lebe ich meinen Glauben? Wo und wie erfahren die Menschen hier in Dinslaken, das Jesus mit ihnen geht?

Am Nachmittag war dann die nicht leichte Aufgabe zu lösen, die große Vielzahl der geäußerten Erfahrungen, Meinungen und Ideen so zu bündeln, dass möglichst anschaulich die Felder beschrieben wurden, an denen in den nächsten Jahren gearbeitet werden soll. Nach vielen Gesprächen in kleinen und größeren Gruppen wurden schließlich neun Bereiche genannt und in einem nächsten Schritt weiter konkretisiert:

      Kirchenbild
      Erstellung eines Gemeindeprofils
      Erstellung eines Pastoralplans

Begegnung ermöglichen
Mit wem und wie wollen wir Begegnung zukünftig leben und gestalten?

Aufsuchen und Fördern von Charismen
Wie finden wir neue und engagierte ehrenamtlich tätige Mitarbeiter?

Versöhnung
Welche Wunden und Narben gibt es, in der Kirche allgemein, und in Dinslaken

Liturgie und Leben
Welche liturgischen Formen wollen wir entwickeln und den Gemeinden anbieten?

Gesellschaftliche Herausforderungen
Wie erreichen wir Schichten und Altersgruppen, die sich bislang nicht angesprochen fühlen?

Einladung zum Glauben
Was müssen wir tun, jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, Glaubenserfahrungen zu machen und sie mit anderen zu teilen?

Caritas in der Pfarrei
Wie kann tätige Nächstenliebe in der Pfarrei gelebt werden?

Öffentliche Präsenz von Kirche in Dinslaken
Wo besteht Verbesserungsbedarf bei der Präsentation der Pfarrei in der Stadt?

Nach Ende dieses Tages stand fest, dass sich die Fülle der genannten Themen von keinem Gremium gleichzeitig aufgreifen lässt. Trotzdem hinterließ der „Zukunftstag“ bei allen Beteiligten das gute Gefühl, sich über die Ausrichtung der in nächster Zeit zu leistenden Arbeit klarer geworden zu sein.

Aufgabe des Pfarreirates ist es jetzt, die aufgeführten Themen noch einmal so zusammen zu fassen, dass sie den neu zu bildenden Sachausschüssen aufgegeben werden konnten.

Der Pfarreirat orientiert sich hierbei an den im Pastoralplan für das Bistum Münster genannten Optionen und richtet entsprechend folgende Sachausschüsse ein:

Liturgie und Leben, Dienende Kirche (Caritas), Einladung zum Glauben (Katechese), Öffentlichkeitsarbeit. Hinzu kommt die Arbeitsgruppe ‚Entwicklung eines Pastoralplans.

Diese Sachausschüsse bzw. Arbeitsgruppen können für einzelne Projekte temporäre Arbeitskreise bilden und gerne auch Menschen zur Mitarbeit einladen, die nicht Mitglied des Pfarreirates oder eines Gemeindeausschusses sind.


zurück
Scroll To Top