Totenlesung in St. Vincentius am 19. November

Du hast mich bei meinem Namen gerufen...

haben wir in diesem Jahr die jährliche Lesung von x-tausend Namen von Menschen überschrieben, die mittel- oder unmittelbar bei ihrem Versuch gescheitert sind, auf ihrer Flucht vor Gewalt, Hunger und Perspektivlosigkeit nach Europa zu gelangen.

 
 
Seit 1993 werden in einer langen Liste diejenigen aufgeführt, die auf ihrer Flucht aus dem Globalen Süden nach Europa ihr Leben verloren haben. 
Jede dieser zehntausendfachen Zeilen dieser Liste steht nicht nur für einen Menschen, der verstorben ist, jede Zeile steht auch für das ganz Besondere, das diesen Menschen ausgemacht hat und nun für unsere Welt und damit für uns alle verloren gegangen ist. Lasst uns diese Namen und Schicksale nicht vergessen!
 
Ergänzend zur Lesung der Namen von auf der Flucht  umgekommenen Menschen fand in diesem Jahr erstmalig ein Theaterworkshop statt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die NRZ Dinslaken berichtete in ihrer Ausgabe vom 21.11.2022:
(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)
 
 
Weitere Bilder von dieser Veranstaltung sehen Sie hier:
 
Die Totenlesung fand ihren Abschluss im Vorabendgottesdienst um 18:30 Uhr.
Der Chor "good vipes only" war in die Gestaltung mit einbezogen.


 
 
 
 
 

zurück
Scroll To Top