Lepramarsch in der Innenstadt

Beim diesjährigen Lepramarsch konnten für das Projekt von Frau Dr. Drabik mit Unterstützung der evangelischen Kirchengemeinde insgesamt 2.357,00 Euro gesammelt werden.
Herzlichen Dank an alle Spender.

 

Es waren nicht wenige Mitglieder der beiden Gemeinden gekommen, um das Anliegen von Frau Dr. Drabik, die krankheitbedingt das erste Mal nicht dabei sein konnte, weiterzutragen.  

Erfreulich war vor allem das Engagement der Konfirmandengruppe der ev. Gemeinde, die voller Eifer mit ihren Sammeldosen dabei waren. Unterstützung erfuhren sie dabei von der Dinslakener Bürgermeisterin Michaela Eislöffel, die es sich nicht nehmen ließ, sich in dieses Projekt mit einzubringen.
 


 

Erschreckend viele Menschen leiden noch heute unter der Lepra, während gleichzeitig erstaunlich wenige bei uns über diese Krankheit Bescheid wissen. Jahr für Jahr erkranken Menschen an Lepra, zuletzt weltweit etwa 250.000 jährlich. Als Folge verstümmeln, verkrüppeln und erblinden sie, obwohl die Lepra seit 1982 heilbar ist!
 



Seit 1980 setzt sie sich mit dem Projekt „Leprahilfe Dinslaken“ für Kranke weltweit ein. Helfen wir Frau Dr. Drabik bei ihrer weltweiten, ehrenamtlichen Arbeit zur Bekämpfung von Lepra durch die Teilnahme am Lepramarsch und durch großzügige Spenden.
 



Spenden können Sie auf das Konto:
Katholische Kirchengemeinde St. Vincentius,
BAN: DE67 3566 0599 0102 0170 56
Verwendungszweck: Lepra- und Tuberkulosehilfe.

 

 

 

 


zurück
Scroll To Top