Ökumenischer Taizégottesdienst zu Pfingsten

Der ökumenische Gottesdienst fand, wie in den Jahren zuvor, am Pfingstmontag statt.

Eingeladen hatte der ökumenische Arbeitskreis Dinslaken-Stadtmitte. Erfreulich viele Christen aus den katholischen und evangelischen Gemeinden der Stadt versammelten sich in der Pfarrkirche St. Vincentius. 

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Hier ein Auszug aus dem Bericht von Corinna Meinold (NRZ): 

"Nur der Schein der Kerzen erhellte am Pfingstmontagmorgen den Altarraum der St. Vincentius-Kirche, in der Mitte stand das farbig erleuchtete Kreuz. Als die Kirchturmuhr zehn Uhr schlug, verstummte die leise, ruhige Musik im Hintergrund und das getragene „Alleluja Alleluja“ erklang. Es war der stimmungsvolle Auftakt des diesjährigen ökumenischen Gottesdienstes, der bereits seit vielen Jahren an Pfingstmontag gefeiert wird und in diesem Jahr in Form eines Taizé-Gottesdienstes stattfand.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation waren es nur wenige Sängerinnen und Sänger, die mit dem entsprechenden Abstand um den Altar herum verteilt die Taizé-Lieder zum Klingen brachten, aber gerade durch den reduzierten Gesang konnten die Lieder, die oft nur aus wenigen Worten bestehen, ihre ganze Kraft entfalten. Die melodisch vorgetragenen Verse wie „Atme in uns Heiliger Geist“ oder „Bonum est confidere in Domino, bonum sperare in Domino“ („Gut ist es, dem Herrn zu vertrauen, auf ihn zu hoffen“) laden ein, sich von der Musik tragen zu lassen, zur Ruhe zu kommen und sich dem Geist und Wort Gottes zu öffnen."

 

Thematisch stand der Gottesdienst unter dem Text aus dem zweiten Brief des Apostel Paulus an Timotheus:

Mein Sohn, entfache die Gnade Gottes wieder, die dir durch die Auflegung meiner Hände zuteilgeworden ist! Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Angst und der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Schäme dich also nicht des Zeugnisses für unseren Herrn und auch nicht meiner, seines Gefangenen, sondern leide mit mir für das Evangelium! ( … ) Bewahre das dir anvertraute kostbare Gut durch die Kraft des Heiligen Geistes, der in uns wohnt!

 

Zur Auslegung des Paulusbriefes lasen Mitglieder des ökumenischen Arbeitskreises Mut machende, Trost und Kraft spendende Worte, die in der heutigen Zeit aktueller denn je erscheinen.

Die vier verlesenen Texte finden Sie hier:                                     

 

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services


zurück
Scroll To Top