KiBiWo macht Kinder froh...

Kinderbibelwoche in der Stadtmitte – 23.  bis 25. Oktober 2019
Eine Erstklässlerin läuft mit aufgerissenen Augen durch das Gemeindehaus. „Wo ist meine Pinguin-Gruppe?“ Ein Mitarbeiter nimmt sie an die Hand und geleitet sie in den großen Saal. Dort im evangelischen Gemeindehaus versammeln sich nach und nach 118 angemeldete Kinder zur ökumenischen Kinderbibelwoche in der Stadtmitte.

Die meist jugendlichen Mitarbeiter haben elf Gruppen gebildet, deren Erkennungszeichen jeweils ein Gruppentier ist und die die Kinder beim Frühstücken, Basteln und beim Gespräch über die biblische Geschichte betreuen. Der Tag beginnt und endet mit Liedern, die Kirchenmusiker Paul Beszynski mit einer kleinen Combo begleitet – so wird zugleich ein Bogen gespannt, der vom Beginn im Gemeindehaus zum Abschluss am Mittag in St. Vincentius führt. „Laudato si“ und „Mein Gott ist Spitze“ singen viele Kinder gleich nach der Begrüßung aus vollen Kehlen mit, weil sie schon erfahrende KiBiWo-Kinder sind. In diesem Jahr steht „Mensch Petrus!“ über dem dreitägigen Programm. 

Es sind Geschichten um den Fischer vom See Genezareth, der zum Menschenfischer wird. Im Gemeindesaal ist eine große Bühne aufgebaut, auf der eine Schauspielgruppe Jugendlicher am ersten Morgen das Wunder des großen Fischzugs spielt. Gebannt verfolgen die Kinder, wie aus der frustrierten Bootsmannschaft mit leeren Netzen schwer schleppende Fischer werden, die mit Ehrfurcht und Begeisterung Jesus folgen. Bei den anschließenden Gruppengesprächen geht es um Freundschaft und Gemeinschaft in der Kirche, die auch heute aus einem tristen Alltag herausführt.  

 

An den folgenden Tagen geht Vertrauen verloren und wird wiedergewonnen, der sinkende Petrus führt es vor. Petrus wird zum Fels der Kirche bestimmt und leugnet doch in seiner schwächsten Stunde, seinen Herrn überhaupt zu kennen. Zwei Moderatorinnen reflektieren auf der Bühne die Geschichten und bringen sie mit der Lebenswelt der Kinder in Verbindung. Eine von beiden erzählt, wie sie im Schwimmbad vor Freunden den Sprung vom 5-Meter-Brett angekündigt hat und dann mit zittrigen Knien die Leiter rückwärts herunterkletterte. Wie gut, wenn man dann nicht nur im Boden versinken möchte, sondern trotzdem wie Petrus von Jesus angenommen wird. Bastelarbeiten vertiefen diese Erfahrungen: Glitzerfische, große Kieselsteine, auf denen eine Holzkirche befestigt wird, ein Taschentuch mit Knoten, das an Jesu Ankündigung vor Petrus erinnert: „Bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“ Der Knoten aber steht am Ende auch für die Erinnerung an die göttliche Treue, die größer ist als das menschliche Versagen.

Am Sonntag danach wird die Kinderbibelwoche mit einem ökumenischen Familiengottesdienst abgeschlossen, der um 11 Uhr im Gemeindehaus beginnt. Höhepunkte der Woche werden dort noch einmal auf die Bühne gebracht und beleuchtet. Pfr. Jan Zechel leitet den Gottesdienst, sein katholischer Kollege Pfr. Thomas Berger hält die Kinderpredigt.

Armin von Eynern

 

 


zurück
Scroll To Top