Ich – Du - Wir Ein Fest der Begegnung mit allen Sinnen

Was verbindet Menschen über alle Grenzen und Kulturen und Sprachen hinweg:
Musik und gutes Essen.
Am Sonntag, den 08.09.19 genossen zahlreiche Besucher in der Heilig-Geist-Kirche die ausdrucksstarken Pianoklänge und den Gesang des syrischen Pianisten Aeham Ahmad, bekannt als der Pianist aus den Trümmern.

Seine Musik war nicht sanft, beruhigend, verspielt. Aufgewühlt, voller Schmerz und Trauer entstanden die Trümmer des zerstörten Viertel von Yarmouk vor den Augen der Zuhörer. Gebannt und fasziniert lauschten sie den Improvisationen von klassischen Beethoven -Passagen aus der 9. Sinfonie oder den Anspielungen von Mozarts Türkischem Marsch, die immer wieder aufgerissen wurden von eigenen Kompositionen. Da spielte es keine Rolle, seine arabischen Texte nicht zu verstehen, alles lag in den Tönen und in seinem Gesang.

Ergänzt wurde sein musikalischer Vortrag durch sehr wohl und passend ausgesuchte Texte der Schriftstellerin Nahed Al Essa, die dem gleichen Viertel von Damaskus entstammt, die die Straßen und Wege, die Aeham in seinen Liedern besingt, kannte und sie voller Sehnsucht in deutscher Sprache beschrieb.
Bemerkenswert ist es, dass die beiden einander nicht kannten. Die erste Begegnung fand am Nachmittag des Konzerttages um 14.00 Uhr bei Käthi Klein zu Hause statt. Bei einem Stück Pflaumenkuchen und einer Tasse Kaffee.

Sie hatte beide Künstler eingeladen, weil sie sich vorstellen konnte, dass es gutes, einander ergänzendes Team sein könnte. Das haben beide Künstler an diesem Abend unter Beweis gestellt. Dabei kam das Buch „ Und die Vögel werden singen“, aus dem Marie Schrör vorgelesen hat, etwas zu kurz, doch es tat der Veranstaltung keinen Abbruch.
 

 

Mit großer Unterstützung geflüchteter Menschen, Frauen und Männer, hat sich das Atrium der Kirche in eine kleine Gourmetmeile verwandelt! Es gab die tollsten Köstlichkeiten aus aller Herrenländer. Ein Schmaus für alle Sinne!

 

 

Das gute Miteinander sind die Früchte aus einer 4 jährigen Arbeit der Frauen des Teams „Projekt für Geflüchtete“  unserer Pfarrei, die diesen Abend zusammen mit den Flüchtlingen auf die Beine gestellt haben.

Und nicht ganz nebenbei: Es wurden über 1.000,-- € für die Seenotrettung gespendet. An welche Organisation das Geld übergeben wird, wird noch mitgeteilt.

Allen Akteuren und der Technik sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie hier:

Die örtliche Presse berichtete wie folgt:

NRZ vom 10.10.2019


zurück
Scroll To Top