Ist die Kirche noch zu retten?

Unter dieser Fragestellung stand die diesjährige ökumenische Woche, die von  der evangelischen Kirchengemeinde Dinslaken -Stadtkirche und Friedenskirche- und den katholischen Gemeinden St. Vincentius, Hl. Blut und St. Johannes veranstaltet wurde.

 

Den Auftakt bildete -wie in jedem Jahr- ein ökumenischer Gottesdienst in der St. Vincentius Pfarrkirche am Pfingstmontag.
Mit einer beeindruckenden Aktion wurden die belastenden (Trümmer-) Begriffe und die Mut machenden (Hoffnungs-) Steine von den Mitgliedern des ökumenischen Arbeitskreises symbolisch im Altarbereich um die Osterkerze herum aufgerichtet.

 

 

Am Dienstagabend diskutierten im evangelischen Gemeindehaus Theologinnen und Theologen, Pfarrerin und Pfarrer, aber auch Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben über die schlagwortartigen Begriffe, die mit "Trümmerhaufen" beziehungsweise "Bausteine neuer Hoffnung" bezeichnet wurden.

Die örtliche Presse berichtete ausführlich über diese Veranstaltung.
NRZ vom 20.06.2019

Den Abschluss der ökumenischen Woche bildete traditionell der Abend der Kirchenmusik. Über 70 Sängerinnen und Sänger vom Kirchenchor St. Vincentius, der Kantorei der Stadtkirche und dem Kirchenchor St. Johannes waren zusammen gekommen, um zu singen und gemeinsam einen schönen Abend zu verbringen.

 


zurück
Scroll To Top