Abschied von Diakon Bernhard Groß

„Nun lässt du, Herr, deinen Diener, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.
Denn meine Augen haben das Heil gesehen, dass du vor allen Völkern bereitet hast.“

(Lk-Evangelium)

Am letzten Donnerstag, 21. Februar 2019 ist unser Diakon Bernhard Groß im Alter von 84 Jahren verstorben.

Als Pfarrgemeinde sind wir ihm und seiner Familie im Gebet verbunden.

Am kommenden Samstag, 02. März 2019 gedenken wir seiner um 10 Uhr in
St. Vincentius mit einer Eucharistiefeier.

Um 12 Uhr ist die Beisetzung auf dem Parkfriedhof.

 

Der jüngste Sohn des 1945 von den Nazis hingerichteten, katholischen Widerstandskämpfers Nikolaus Groß kam am 4. August 1934 in Köln zur Welt. 1999 wurde Bernhard Groß in Münster zum Diakon geweiht. Zwei Jahre später erlebte er in Rom die Seligsprechung seines Vaters  durch Papst Johannes Paul II. mit.
Als Ständiger Diakon war Bemhard Groß zunächst in St. Vincentius Dinslaken eingesetzt. Mit Wirkung vom 10. ]uni 2002 war er in der Seelsorgeeinheit St. Vincentius Dinslaken und St. Johannes Eppinghoven und seit 1. Februar 2005 in der Seelsorgeeinheit St. Vincentius Dinslaken, St. Johannes Eppinghoven und Heilig Blut Dinslaken tätig. Vom 31. Oktober 2005 bis zu seiner Emeritierung am 1. September 2009 war der gebürtige Kölner zur Mitarbeit in der neu errichteten Pfarrei St. Vincentius Dinslaken beauftragt.


Im Laufe seines Lebens war Bernhard Groß vielfältig ehrenamtlich tätig gewesen: Lange Jahre war er Geschäftsführer, später Vorsitzender des Caritasverbandes Dinslaken-Wesel. Auch war er unter anderem Mitglied des Verbandsvorstandes der KAB. Groß saß für die CDU im Dinslakener Kreistag und später als sachkundiger Bürger im Sozial-und Jugendpflegeausschuss. Für sein christliches Wirken wurde  dem Dinslakener 1992 der päpstliche Ehrentitel „Ritter vom Orden des Heiligen Silvester“ verliehen, vier Jahre später erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande

 


zurück
Scroll To Top