Einführung von B. Kalscheur als leitender Pfarrer

Mit einem beeindruckenden Gottesdienst am 9. September 2018 feierte unsere Pfarrei St. Vincentius die Einführung von Bartholomäus Kalscheur als neuen ‚leitenden Pfarrer‘.
Die Pfarrkirche war so gut besucht wie selten, als Pfarrer Kolks die vom Münsteraner Bischof Felix Genn ausgefertigte Ernennungsurkunde verlas.  

In seiner Predigt machte Pfr. Kalscheur keinen Hehl daraus, dass er sich zunächst nicht habe denken können, dieses Amt zu bekleiden. Der Zuspruch aus der Gemeinde, der Rückhalt aus dem Seelsorgeteam und die stärkende Zusage Gottes habe ihn jedoch veranlasst, sich diesem Dienst zu stellen. Pfr. Kalscheur nannte die Gemeinden der Pfarrei „die gloreichen Sieben“, deren Namen Hl. Geist - Hl.Blut - Herz Jesu - St. Marien - St. Johannes - St. Jakobus - St. Vincentius sich durchaus in einem heilsgeschichtlichen Zusammenhang verstehen ließen.
 



Monika Barking, die Vorsitzende des Pfarreirates, überreichte dem neuen Pfarrer eine verkleinerte Kopie des ‚Fusionskreuzes‘, bei dem -im Gegensatz zum Original- die Einzelteile nicht lose ineinander gesteckt, sondern fest miteinander verleimt sind, ein Zeichen dafür, dass man tatsächlich von einer Einheit der kath. Kirche in Dinslaken sprechen könne.
Für die evangelische Schwestergemeinde sprach Pfr. Armin von Eynern die Hoffnung aus, dass sich die seit Jahrzehnten bewährte ökumenische Partnerschaft fortsetzt.
Gleichzeitig mit der Einführung von Pfr. Kalscheur wurde ein neuer Seelsorger für St. Vincentius vorgestellt und von allen dankbar begrüßt. Pastor Thomas Berger nutzte die Gelegenheit, sich der großen Gottesdienstgemeinde persönlich vorzustellen.
Natürlich beeindruckte auch die musikalische Gestaltung der Liturgie die Besucher. Die Kinder des Kindergartens sangen Pfr. Kalscheur ein Mut machendes Lied, die „Voices of Harmony“ unter der Leitung von Stella Seitz und Michael Lex stellten ihr Können ebenso unter Beweis wie der Kirchenchor von St. Vincentius, dessen Leiter Paul Beszynski mit einer furiosen Interpretation der bekannten Toccata von Charles-Marie Widor einen begeisternden Schlusspunkt des Gottesdienstes setzte.
 



Der 2. Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Michael Nühlen, führte durch das Programm des Empfangs, der anschließend im ev. Gemeindehaus stattfand. Hier stand die launige und persönlich gehaltene Rede des Bürgermeisters der Stadt Dinslaken, Dr. Michael Heidinger, im Mittelpunkt. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem „neuen“ leitenden Pfarrer zum Wohl der Menschen der Stadt. Den Rahmen des Programms gestaltete das „Collegium Tibiarum“ aus Eppinghoven unter der Leitung von Sigrid Ridderskamp mit barocken Flötenklängen.
Gestärkt mit einem Imbiss und Getränken nutzten viele Gemeindemitglieder die anschließende Gelegenheit, sowohl den neuen Pfarrer als auch den neuen Pastor willkommen zu heißen.

Fotos von Gottesdienst und Empfang sehen Sie hier:

Die NRZ berichtete am 10.09.2018


zurück
Scroll To Top