Neue Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs

Leider ist ein weiterer Priester unseres Bistums in den Verdacht des sexuellen Missbrauchs geraten.

Der Interventionsbeauftragte Peter Frings hat alle leitenden Pfarrer der früheren Einsatzorte des 2009 verstorbenen Pfarrers informiert.

Es handelt sich um Heinrich Polders, der von 1959 bis 1968 Pfarrer in St. Marien, Lohberg war. Die Vorwürfe beziehen sich aber auf seine Zeit in Geldern, St. Maria Magdalena, wo er im Anschluss zehn Jahre lang wirkte. Die bislang erhobenen Vorwürfe stammen von zwei Personen, die in den 60er Jahren dort Messdiener waren.

Pfarrer Polders wird in der vom Bistum in Auftrag gegebenen Studie der Westfälischen Wilhelmsuniversität „Macht und sexueller Missbrauch in der Katholischen Kirche“ nicht erwähnt, weil die entsprechenden Hinweise erst nach ihrem Abschluss eingegangen sind.

Falls es nun auch Betroffene in Lohberg geben sollte oder Verdachtsmomente aufgetreten sind, bittet Pfarrer Kalscheur um eine Information an ihn
(Tel. 02064 829 359 310 oder Email: kalscheur-b@bistum-muenster.de), direkt an Peter Frings, den Interventionsbeauftragten des Bistums (Tel. 0251 495 606031 oder Email: frings-p@bistum-muenster.de) oder seinen Stellvertreter Stephan Baumers (Tel. 0251 495 6029 oder Email: baumers@bistum-muenster.de). Es gibt auch die Möglichkeit, anonym Hinweise zu geben unter der Adresse anonymmissbrauchmelden.integrityline.com

Weitere Infos, auch zu Selbsthilfegruppen, und die Studie gibt es auf bistummuenster.de/sexueller_missbrauch

Barthel Kalscheur, Pfarrer

Einen ausführlichen Bericht über die erhobenen Vorwürfe gegen Heinrich Polders können Sie im Artikel der NRZ vom 18. 10.2022 nachlesen. -> bitte klicken


zurück
Scroll To Top