Pater Prasad stellt sich vor

Mein Name ist P. Prasad Christudasan und ich wurde in Trivandrum, der Hauptstadt des Bundesstaates Kerala im Süden Indiens, geboren. Ich bin 34 Jahre alt. Nach meiner Schulausbildung trat ich im Jahre 1999 in den Orden der Karmeliten ein, um Priester zu werden. Studiert habe ich sowohl Philosophie als auch Theologie in Kerala an unterschiedlichen Universitäten

Im Jahre 2011 empfing ich meine Priesterweihe.
Danach wurde mir von der Ordensleitung zunächst die Direktorenstellung des Fördervereins der indischen Karmeliten in meiner Provinz anvertraut. Ein Jahr später habe ich eine neue Stelle in einem anderen Kloster unseres Ordens bekommen. Dort konnte ich durch die Arbeit als Missionar neue Erfahrungen sammeln. Acht Monate später bin ich dann nach Deutschland gekommen, um hier als Seelsorger in einer deutschen Pfarrei zu arbeiten. Zehn Monate habe ich zur Vorbereitung auf meinen pfarrlichen Dienst - als Priester der Weltkirche im Bistum Münster – in der Akademie Klausenhof verbracht. Hier konnte ich auch Deutsch lernen. Danach arbeitete ich mehr als 2,5 Jahre als Kaplan in der Pfarrei St. Brictius in Schöppingen. Es ist der Wunsch unserer Ordensleitung, dass die indischen Karmeliten auch im Ausland die Möglichkeit haben sollen, in Kommunitäten gemeinschaftlich zusammen zu leben. In Ihrer Pfarrei St. Vincentius Dinslaken wird mir zusammen mit P. Shajers Robert Lopes, der bereits seit über 2 Jahren als Priester der Weltkirche in Dinslaken arbeitet, nun die Möglichkeit dazu gegeben. Dafür sind wir beide sehr dankbar. Wir werden im Haus Maria Frieden an der Brückstrasse wohnen und in der großen Pfarrei St. Vincentius als Priester wirken. Ab Montag, dem 17 Juli 2017, beginne ich meinen Dienst in Ihrer schönen Stadt. Voller Freude warte ich darauf, bei Ihnen anzukommen und Sie kennenzulernen.
Ihr P. Prasad Christudasan (OCD)

Das Foto zeigt Pater Prasad (links) zusammen mit seinem indischen Mitbruder Pater Shajers


zurück
Scroll To Top