Heiliger Joseph, bitte für uns…

Zu den Heiligen in der Bibel, die eine hintergründige Rolle einnehmen, gehört zweifelsfrei der Heilige Joseph. Er schenkt dem Gottessohn seinen Lebensraum, in dem er bereit wird, seinen eigenen Lebenstraum zunächst aufzugeben, um sich etwas ganz Neues vom Herrn schenken zu lassen.
Mit dem Blick auf diesen großen Heiligen der Kirche können wir in der Tiefe unserer Seele erkennen, dass Gerechtigkeit ohne Liebe hart macht und Pflicht ohne Liebe zu einer nicht tragbaren Last wird. Beides ist wichtig, Gerechtigkeit und auch das dazu gehörige Pflichtbewusstsein, ohne Liebe werden sie allerdings beide kalt und leer, letztlich nutzlos.
Zwischen dem an sich honorem Vorhaben Josefs, Maria in Stille zu verlassen und der inneren Gewissheit, Maria und das Kind zu sich zu nehmen, steht das Eingreifen des Himmels, das wir Geschenk, Gnade oder "Inspiration" nennen können. Da ist Gottes Geist am Werk.
Es konnte doch nicht wahr sein, dass seine Braut ihn hintergangen hat, dass er sich nicht auf sie verlassen kann? Das mögen seine eigenen Gedanken und sein Ringen gewesen sein, in dieser lebensentscheidenden Situation. Alleine hätte es Maria wahrscheinlich nicht geschafft und damit auch nicht ihr Kind. Weil er Maria liebt, entscheidet Joseph sich im ersten Schritt dafür, sie nicht dem Gelächter und Spott, ja dem Zorn des Volkes zu übergeben. Diese Großherzigkeit öffnet in ihm aber jene neue Freiheit, welche die nächste Entscheidung erst möglich macht, anzunehmen, dass das Kind in ihrem Leib der Messias ist, Gottes Sohn.
Diese Vorstellung durchbricht unser menschliches Denken und bedarf einer überirdischen Kraft. Sie fordert Josefs ganzen Mut und Tatkraft. Gott lässt in dieser Situation weder Maria noch Josef, die beide je für sich ihr Ja-Wort sprechen, allein. Er begegnet ihnen kraftvoll und ermutigend durch seine heiligen Engel.

"Fürchte Dich nicht...!"

Der Heilige Joseph kann uns lehren, Gott Raum zu geben in unseren Erwägungen und Entscheidungen. Der Wortsinn seines hebräischen Namens zeigt uns zudem, dass Gott es ist, der das Wesentliche des Lebens hinzufügt, wenn ich es zulasse.

Heiliger Joseph, bitte für uns!

Pfarrer Gregor Kauling

Archiv

Heilig Joseph bitte für uns - Pfarrer Gregor Kauling

Leidenschaft für das Evangelium - Pfarrer Barthel Kalscheur

Sünden vergessen - Pastoralreferent Franz-Josef Roth

Zum Karnevalssonntag - Pastor Werner Laslop

Liebt eure Feinde - Pater Jeremias

Verborgene Weisheit Gottes  - Pfarrer Bartholomäus Kalscheur

Christus, ein wärmendes Licht für alle Menschen - Franz-Josef Roth, Pastoralreferent

Christus, das Licht - Pastoralassistent Niels Ketteler

St. Vincentius von Saragossa M. - Pfarrer Gregor Kauling

Die eigene Bekehrung - Pater Jeremias

„Ein gesegnetes neues Jahr“ - Barthel Kalscheur, Pfarrer 

 

Archiv 2013

Archiv 2014

Archiv 2015

Archiv 2016

Scroll To Top